E-mobility mit Segway & Co

Das Projekt „JugendEnergieAkademie“ kombiniert cleveres Wissen und spannende Einblicke hinter die Kulissen. Im Laufe der fünfmonatigen Akademie besuchen die Jugendlichen einmal im Monat verschiedene Orte, an denen sie sonst nicht so einfach gelangen könnten.

 

Beim ersten Workshop waren die SchülerInnen am 7. November 2018 bei „Illwerke vkw“, wo Spezialisten zeigten, wie mit Wasser Strom erzeugt werden kann und saubere Mobilität funktioniert. Die Jugendlichen konnten dabei selbst in den modernsten Elektrofahrzeugen Platz nehmen und auf Segways, e-Scooters und Elektrobikes herumkurven.

 

Nähere Informationen unter https://www.energieinstitut.at/wp-content/uploads/2018/06/Folder_Werde-Energieexperte-2018.pdf  bzw. bei Frau Prof. Schuster

 

Drastic Plastic

Am 24. Oktober 2018 besuchten Jugendbotschafterinnen unter der Leitung von Frau Kantner unsere Schule, um sich über die Umstellung auf Glasflaschen im Getränkeautomat zu informieren und ein Video darüber zu drehen. Plastikabfall findet man nicht nur am Land und im Meer, sondern neuerdings auch in Form von Mikroplastikspuren in unserem Essen. Höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen!

 

Unter der Devise: „Wenn nicht wir, wer dann? Wenn nicht jetzt, wann dann?„ haben sich die Jugendbotschafterinnen der UN Kinderrechte zum Ziel  gesetzt, in Vorarlbergs Schulen flächendeckend die Plastikflaschen aus den Getränkeautomaten zu verbannen und diese durch Pfand-Glasflaschen zu ersetzen,  um so einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

 

25 Jugendliche im Alter von 15-20 Jahren setzen sich mit Kinderrechtethemen und den „sustainable development goals“ (kurz SDGs) der Vereinten Nationen auseinander. Sie planen und setzen lokale, aber auch internationale Projekte - zum Beispiel in Äthiopien -  um.

 

Als Umweltzeichenschule hat das BG Dornbirn bereits vor einigen Jahren die Plastikflaschen durch Glas-Pfandflaschen in den Kaltgetränkeautomaten der Schule ersetzt, sowie Pappbecher für Heißgetränke anstelle der Plastikbecher eingeführt. Diese Vorbildwirkung möchten die Jugendbotschafterinnen nun auch in andere Schulen tragen und die Verantwortlichen davon überzeugen, diesen Weg ebenfalls zu gehen. Die „Aktion kritischer Schüler“ hat ebenfalls ihr Interesse bekundet, die Kampagne „drastic plastic“ mitzutragen. Nach der letzten Einreichung beim Schülerparlament im Frühsommer über eine bekannte Schulsprecherin wurde der Antrag angenommen und ist bei allen Parteien vorgestellt worden.

 

Wir wünschen den JugendbotschafterInnen viel Erfolg bei ihrer Initiative und unterstützen sie gerne bei diesem Vorhaben.

 

Filmclip:

https://www.youtube.com/watch?v=hljCxR4mQqw&list=PLlHXSvAwRA-BuwwjXnsucibG-tV3T9J_q&index=52&t=0s

Offener Kühlschrank

Am 3. 10. 2018 wurde der Kühlschrank, den die MSOKO Gruppe für ihr „save and share“  Sozialprojekt im Schuljahr 2016/17 vom „EureProjekte“-Jugendprogramm des Bundeskanzleramtes  finanziert bekommen hatte, einem neuen Einsatzgebiet zugeführt. Dieser Kühlschrank hat nun seinen Standort in der benachbarten Stadtbibliothek in Dornbirn gefunden.

 

Nachdem an unserer Schule im Schulrestaurant so gut wie keine Lebensmittelabfälle mehr anfallen, wurde der Kühlschrank nicht mehr für diesen Zweck benötigt. Ingrid Benedikt, die Initiatorin des ersten öffentlichen Kühlschranks in Dornbirn eröffnete diesen feierlich in Anwesenheit zahlreicher Interessenten in der Stadtbibliothek. Dieses Pilotprojekt wird bis zur Eröffnung der neuen Stadtbibliothek getestet und bei erfolgreicher Einführung zu einer permanenten Einrichtung werden.  Als Umweltzeichen-Schule unterstützen wir gerne diese Initiative und wünschen viel Erfolg bei der Aktion „Lebensmittel sind wertvoll“!

 

Weiterführende Informationen: www.offener-kuehlschrank.at

Vorarlberg heute: https://tvthek.orf.at/profile/Vorarlberg-heute/70024/Vorarlberg-heute/13990931

Ländle TV: https://www.vol.at/laendle-tv-der-tag-vom-03-10-2018/5947739

Radio Proton: https://cba.fro.at/384602

Pressebericht Neue Zeitung 

 

Quelle der Grafik: www.offener-kuehlschrank.at

Autofreier Tag

Jedes Jahr am 22. September wird in ganz Europa dazu aufgerufen, das Auto stehen zu lassen und auf alternative Fortbewegungsmittel umzusteigen.

 

Ziel dieser europäischen Initiative ist es, die BürgerInnen für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren, Aufmerksamkeit für Verkehrsprobleme zu schaffen und umweltverträgliche Lösungen zu suchen.

 

 

Quelle https://www.mobilitaetswoche.at/

 

Auf dem Schulparkplatz des BGD wurde zu diesem Anlass das von Frau Professor Punz bereitgestellte Auto am Samstag von kreativen SchülerInnen dekoriert. Sie malten zudem Posters & Plakate, die am Zaun angebracht wurden, um die Öffentlichkeit zu informieren.

 

Ein „Dankeschön“ an Christine Punz und die fleißigen SchülerInnen!