Ein prickelndes Erlebnis in Bratislava

 

Nachdem wir im vergangenen Schuljahr am Sparkling Science-Projekt zum Thema Hautgasanalytik teilgenommen hatten, wurden wir im darauffolgenden Herbst eingeladen, unsere Arbeit, die Datenerfassung und -auswertung sowie resultierende Ergebnisse, vorzustellen.

 

 

Die kleine Reisegruppe, die am Mittwochmorgen den 18. September 2013 in Dornbirn in den Railjet nach Wien eingestiegen war, bekam in Innsbruck Verstärkung von Forscherkollegen des Bundesrealgymnasiums Pichler Platz und des Akademischen Gymnasiums, so dass schließlich 17 SchülerInnen und 4 Begleiter die Fahrt gemeinsam fortsetzten. Am frühen Abend, nach 823 Kilometern Zugfahrt, kamen wir schließlich in einem für die Hauptstadt der Slowakei unerwartet kleinen Hauptbahnhof an und erreichten nach nur wenigen Gehminuten unser für Schulreisen außergewöhnlich nobles vier Sterne Hotel. Nach einer kurzen Regenerationspause führten uns die Begleitpersonen in die Innenstadt, wo wir kurz entschlossen in eine Pizzeria einkehrten.

 

Mit Vorfreude und etwas Nervosität ging’s am nächsten Tag auf die Slowakische Akademie der Wissenschaften, wo wir bereits vom Auditorium, zwei Schulklassen aus Eliteschulen Bratislavas, erwartet wurden. Nachdem jede Gruppe ihren wohlvorbereiteten Vortrag in englischer Sprache erfolgreich präsentiert und einigen bohrenden Fragen der interessierten Zuhörer standgehalten hatte, wurden wir in eine traditionell Slowakische Brauerei auf ein Mittagessen eingeladen. Am Nachmittag stellten uns die jeweiligen Professoren der Akademie ihre Laboratorien vor und wir bekamen einen detaillierten Einblick in Europas modernste Analysetechnik. Dazu zählen verschiedene Arten von Magnetresonanztomographen, hochpräzise Röntgengeräte zur Materialstrukturforschung, Elektronenmikroskope aber auch EKG Geräte für medizinische Untersuchungen.

 

Unseren letzten Abend in der aufstrebenden, vom Kommunismus geprägten Stadt, ließen wir gemeinsam mit unseren Innsbrucker Kollegen ausklingen.

 

Um viele neue Eindrücke und einige Bekanntschaften reicher traten wir am 20. September 2013 die Heimfahrt an.

 

Danke an Herr Prof. Thomas Gabriel für die Begleitung durch Bratislava und das Projekt.

 

Julian Lang (7d), Elena Längle (8b) , Julia Diem (8b), Constantin Roventa (8ar), Adrian Fleisch (8b)